< Preisübergabe

Besucheransturm zum "Tag der offenen Gärten"

„Einen Blick in anderer Leute Gärten werfen ist allemal vergnüglich.“


So erklären sich die Veranstalter das zunehmende Interesse an der bundesweiten Aktion „Offene Gärten“ auch in 2014.

Am 22. Juni war es in Rudolstadt soweit: die RUWO beteiligte sich nicht mit einem Garten – dafür aber mit einer neu sanierten und nach historischem Vorbild gefertigten Stützmauer am Schloßberg im Hinterhof des altehrwürdigen Wohnhauses am Schloßaufgang I/5 unterhalb der Heidecksburg. „Warum ausgerechnet ein Hinterhof?“ werden Sie sich fragen. Nun ja, weil wir so stolz auf das Ergebnis der sieben monatigen Sanierungsarbeiten sind, deren Kosten sich auf insgesamt 290 000 Euro belaufen und zu etwa zwei Drittel mit Städtebaulicher Förderung finanziert wurde.

In der Zeit von 10 Uhr bis 17.30 Uhr nutzen circa 200 Besucher bei schönstem Wetter die Chance, sich ein eigenes Bild zu machen. Dabei gab es nicht nur die sieben Meter hohe Sandsteinmauer mit Treppen, Nischen und verschiedenen Terrassen zu entdecken, sondern auch Plastiken und Skulpturen, figürliche Keramik, Gipsmodelle und Reliefs aus Aluminiumguss zu bestaunen! Die Arbeiten stammen aus den Kursen der Kunstwerkstatt Rudolstadt, mit welcher die RUWO bereits seit 2009 mit dem Projekt „Schillernde Fassaden“ zusammengearbeitet hat.

Abgerundet wurde die Aktion mit dem Verkauf von regionalem Wein und Käse, welcher beim Erfahrungsaustausch zwischen RUWO-Mitarbeitern, Architekt und Interessierten gern angenommen wurde.


Veröffentlicht am: 13.08.2014 13:27