< Besucheransturm zum "Tag der offenen Gärten"

Feierliche Einweihung der neu gebauten Wohnanlage in Rudolstadt

Willkommen in der Mangelgasse 2


Am 26. Juni 2014 um 15 Uhr war es endlich soweit: alle zukünftigen Mieter, die am Bau beteiligten Firmen und Fördermittelgeber, Stadträte und Anwohner folgten der Einladung zur Einweihungsfeier in den Innenhof der Mangelgasse 2. Wer langatmige Reden, Sektempfang und einen Bratwurststand erwartet hatte, wurde mit einem vielfältigen Thüringer Buffet, ausgewählten Weinsorten und vor allem einer (fast) spontanen Moderation durch Steffen Mensching überrascht, welcher als Intendant des Rudolstädter Theaters ein Begriff ist.

In einem unterhaltsamen Wortwechsel plauderten RUWO-Geschäftsführer Jens Adloff, Rudolstädter Bürgermeister Jörg Reichl und Architektin Dr. Anke Schettler über die langwierige Vorgeschichte des Bauvorhabens, den im Jahr 2000 ausgeschriebenen Architekturwettbewerb, die ausgefeilte Finanzierungsstrategie sowie über die vielen Diskussionen im Stadtplanungsamt und in diversen Fraktionshinterzimmern bezüglich der Fassadengestaltung. Aber auch die eine oder andere Anekdote über die archäologischen Ausgrabungen im Sommer 2012, die Auswirkungen des Hochwassers in 2013 und die Unterhaltung der Rudolstädter Bürger durch die Arbeiter am Bau ließen die Zuhörer schmunzeln.

Den kulturellen Rahmen lieferte eine kleine Gruppe von Bläsern und Gitarrenspielern der Musikschule Rudolstadt und im Anschluss nutzten viele Gäste die Möglichkeit, die 25 Wohnungen mit ihren individuellen Grundrissen und Außenbereichen zu besichtigen. 20 dieser Wohnungen wurden barrierefrei und altersgerecht als Zwei- und Dreiraumwohnungen mit Loggien zum Straßenraum bzw. Balkonen im Hof sowie großzügigen Terrassen errichtet. Die verbleibenden fünf Wohnungen entstanden als Maisonettewohnungen für Familien mit Dachterrassen und herrlichem Ausblick auf den Markt und zum Schloss „Heidecksburg“.

Eine weitere Chance zum Erkunden bot der „Tag der Architekturen“ am 28. Juni und lockte zur einzigen Führung 11 Uhr somit ungefähr 300 interessierte Bürger in die innerstädtische Wohnanlage. Die Resonanz verdeutlicht die Akzeptanz der modernen Architektur, welche sich durch die differenzierte Dachlandschaft und der Orientierung an der umgebenden Bebauung harmonisch in das Stadtgefüge integriert.

Neben dem Charakteristikum „Energieeffizienzhaus 70“ inklusive einer modernen Pellets- Zentralheizungsanlage und hochwertigen Energiesparfenstern und zudem ein stabiler Mietpreis von 6,10 Euro pro m² ist die Wohnanlage Mangelgasse 2 auch für zukünftige Generationen ein attraktives Angebot. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 3,5 Mio. Euro, welches zum Teil durch ein ISSP-Baudarlehen, einem KfW-153-Darlehen und Städtebaufördermitteln finanziert wurde, entstand eine Wohnfläche von 1.555 m² und eine Nutzfläche von 2.640 m² inmitten vom Herzen Rudolstadts.

„Was lange währt, wird endlich gut“ trifft an dieser Stelle den Nagel auf den Kopf. Darum wurde folgendes Zitat des stadteigenen Lieblingsdichters Schiller an der Fassade verewigt: „… immer werde ich das Schicksal segnen, das mich hierher geführt hat.“


Veröffentlicht am: 13.08.2014 13:51